Zur Beschreibung der Zuverlässigkeit eines Tests werden üblicherweise zwei Faktoren verwendet: Sensitivität und Spezifität. Was steckt aber hinter diesen Werten?

Sensitivität

Unter Sensitvitiät versteht man den Prozentanteil tatsächlich infizierter Personen, die durch den Test korrekt erkannt wurden. Wenn der Test zum Beispiel eine Sensitivität von 99% hat und 100 mit Gonorrhoe infizierte Personen getestet werden, erkennt der Test die Infektion in 99 Personen. Bei einer Person bleibt die Infektion unerkannt. Dabei spricht man von einem sogenannten "false negative". Sollten deine Testergebnisse negativ sein, du aber Symptome haben, solltest du dich erneut testen lassen oder einen Arzt konsultieren. 

Spezifität

Dies ist der Prozentsatz gesunder Menschen, die vom Test korrekt als gesund eingestuft werden. Wenn beispielsweise 100 gesunde Personen einen Test machen und die Spezifität des Tests 98% beträgt, erhalten 98 Personen ein "negatives" Testergebnis. 2 Personen werden fälschlicherweise als "positiv" identifiziert, sogenannte "false positives". Wenn du positiv getestet wirst, sollest du mit einem Arzt sprechen. Der Arzt wird dann entscheiden, ob du direkt eine Behandlung starten kannst, oder ob ein erneuter Test notwendig ist.

Die Sensitivität und Spezifität unserer Tests findest du im Folgenden. Diese Zahlen wurden vom rechtlichen Hersteller der Tests zur Verfügung gestellt.

Female Basics Test, Oral and Anal Tests

  • Sensitivität Chlamydien: 95.2%
  • Sensitivität Gonorrhoe: 99.1%
  • Spezifität Chlamydien: 97.6%
  • Spezifität Gonorrhoe: 98.4%

Bei einem Konfidenzintervall von 95%.

Male Basics Test

  • Sensitivität Chlamydien: 96.5%
  • Sensitivität Gonorrhoea: 96.5%
  • Spezifität Chlamydien: 98.7%
  • Spezifität Gonorrhoea: 99.4%

Bei einem Konfidenzintervall von 95%.